2. Gotthardröhre: Die Alpen auf Kosten der Agglomerationen platt fahren?

Das Schweizer Volk hat 1994 den Bund beauftragt, die Menschen in den Alpentälern vor dem Strassentransitverkehr zu schützen. Dafür wurden Milliarden in die neuen Eisenbahntunnels (NEAT) am Gotthard und Lötschberg investiert.

Doch nun will Bundesbern die NEAT konkurrenzieren und  neue Kapazitäten auf der Strasse schaffen. So donnern bald einmal doppelt so viele Lastwagen wie heute durch die Alpen und durchs Mittelland. Der Bundesrat hat wiederholt betont, dass die für den Tunnelbau vorgesehenen Milliarden die Finanzierung anderer Strassenprojekte nicht gefährden. Die Riesensumme fliesst jedoch aus der Kasse Spezialfinanzierung Strassenverkehr (SFSV), die ab 2018 defizitär sein wird. Jetzt von einem Nationalstrassen- und Agglomerationsfonds NAF zu sprechen, der weder existiert noch über Mittel verfügt, ist ein schlechter Scherz. Niemand kann einen Franken zweimal ausgeben! Die in den Alpen verschwendeten Gelder werden für dringendere Arbeiten in den Agglomerationen fehlen – dort fahren auf vielen Autobahnabschnitten mehr als 100’000 Fahrzeuge pro Tag gegenüber 17’000 am Gotthard. Ich sage NEIN!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.